Der Ortsverband Osterode am Harz wurde am 26.08.2017 alarmiert und mit der Kurzinformation „Explosion an einer Gasleitung, Personen verletzt und verschüttet“ in den Einsatz gerufen. Hierbei sollte der Fachzuges 3 (Technische Hilfe) der Kreisfeuerwehrbereitschaft Göttingen Abschnitt Nord unterstützt werden. Die eingesetzte Bergungsgruppe des THW unterstellte sich dem  Zugführer des 3. Zuges und unterstützte die eingesetzten Einheiten der Feuerwehr mit Personal und Material.

Bei der angenommen Lage handelte es sich um ein Übungsszenario, welches anlässlich einer Übung der Kreisfeuerwehrbereitschaft Göttingen Abschnitt Nord ausgearbeitet worden war.

Die Lage vor Ort stellte sich für die eintreffenden Einheiten dann jedoch ein wenig anders dar als gemeldet wurde. Die erste Aufgabe für die ankommenden Einheiten war eine brennende Person. Diese musste sofort gelöscht und anschließend dem Sanitätsbereich übergeben werden. Als weitere Übungseinlage waren mehrere kleinere Ablenkungsbrände an diversen Stellen gelegt worden, die es abzuarbeiten galt. Außerdem wurde angenommen, dass sich die Verletzten im weit verzweigten Tunnelsystem  auf dem Unglücksgelände befanden. Das Tunnelsystem war mit schweren Betonteilen und herumliegenden Stahlträgern in den Eingängen blockiert und musste erst freigeräumt werden, um einen Zugang zu den Verletzten zu bekommen. Hinter dem Eingang versperrten weitere Holz-, Metall- und Steinteile das Tunnelsystem und mussten beseitigt werden. Eine gemauerte Wand, sowie weitere Hohlwände waren zu durchbrechen um an die verletzten Personen zu gelangen, die teilweise auch noch verschüttet waren und eine aufwändige Bergung zur Rettung innerhalb kurzer Zeit nötig machten. Um eventuelle Gefahren an der Einsatzstelle auszuschließen, wurde die Übung teilweise unter schwerem Atemschutz durchgeführt.

Nach der Übung erfolgte eine kurze Besprechung, sowie ein gemeinsames Essen aller an der Übung beteiligten Organisationen im Gerätehaus der Feuerwehr Greene.

Die Übung wurde vom THW Einbeck vorbereitet und das Gelände zur Verfügung gestellt. Vielen Dank an das THW Einbeck an dieser Stelle.

Für die gute Zusammenarbeit bedankt sich der Ortsverband Osterode auch bei der Feuerwehr.

 

Einsatzstärke  0/2/4=6

Eingesetzte Fahrzeuge

  • Gerätekraftwagen (GKW)
  • MTW

Eingesetztes Gerät u.a.

  • Trennschleifer
  • Säbelsäge
  • Aufbrechhammer
  • Motorsägen
  • Diverses Kleingerät und Beleuchtung
  • Atemschutzgeräte und damit verbundene Ausrüstung

sowie eine Verbindungsperson in der Übungsleitung.

Text: Stefan Riemke, THW
Bilder: Max Radke, THW, Mathias Paul, THW

Weitere Informationen zur Mitarbeit im THW erhalten Sie unter www.thw-osterode.de/mitmachen.

#THW

Das Technische Hilfswerk ist die operative Bevölkerungsschutzorganisation des Bundes. Sie leistet technisch-logistische Hilfe im Inland wie im Ausland. Rund 80.000 Menschen, darunter Techniker, Ingenieure, aber auch Spezialisten aus vielen weiteren Fachrichtungen, engagieren sich ehrenamtlich in 668 THW-Ortsverbänden. Sie sind kompetente Partner der Feuerwehren, der Polizei sowie der Hilfsorganisationen bei der Abwehr von Gefahren und der Beseitigung der Folgen von Unfällen und Katastrophen. Unterstützt wird dieses ehrenamtliche Engagement durch rund 1.000 hauptamtlich Beschäftigte in den 66 Geschäftsstellen, den acht Dienststellen der Landesverbände, der THW-Bundesschule sowie der THW-Leitung in Bonn. Das THW ist bundesweit einheitlich organisiert und ein verlässlicher Partner. Auf allen örtlichen Ebenen stehen Ihnen Ansprechpartner zur Verfügung.  Wenn Sie das Technische Hilfswerk anfordern wollen, brauchen Sie nur mit dem nächstgelegenen THW-Ortsverband oder der THW-Geschäftsstelle Kontakt aufzunehmen. Sie eröffnen den Zugang zum „technischen Baukasten“ des THW, der für eine Reihe von Schadenslagen die passenden Spezialeinheiten mit fachkundigen Einsatzkräften aus dem gesamten, bundesweiten Einsatzpotenzial bereithält.

Teile die Info vom THW Osterode an Harz: