An 2 aufeinanderfolgenden Wochenenden erfolgte die Ausbildung der THW-Atemschutzgeräteträger (AGT) in Goslar.
Das erste Wochenende bildete die Grundlagen der theoretischen Arbeit mit den Atemschutzmasken, Gewöhnungsübungen, Suchtechniken und Einsatzübungen um sich an das Tragen der Geräte zu gewöhnen. Am anderen Wochenende erfolgten 2 Einsatzübungen, Gewöhnungsübungen mit Filter , weitere Suchtechniken und eine Belastungsprobe. Am Ende erfolgte eine Theorie- und Praxisprüfung für die Atemschutzgeräteträger.

#Atemschutz

Personenrettung – gerade in Trümmern und unter erschwerten Bedingungen – ist eine der Kompetenzen im Technischen Hilfswerk. Im Bedarfsfall müssen die Helferinnen und Helfer in der Lage sein unter Staub, Dreck, ohne Sicht und ohne Raumluft zu arbeiten, sich selbst zu sichern und die Verletzten zu bergen. Diese Aufgabe benötigt immer wieder Ausbildung und Übung, der korrekte Umgang mit der Pressluft und den Atemmasken, Gewöhnung an die beschränkte Sicht und das konzentrierte Handeln unter erschwerten Bedingungen.
Das THW ist in der Lage in den Bergungsgruppen unter Atemschutz zu arbeiten und auch unterstützend durch die Fachgruppe Räumen – im Radlader unter Atemschutz zu fahren und den Radlader trotzdem sicher zu bedienen. Im Bedarfsfall können Helferinnen und Helfer sowie schweres Gerät raumluftunabhängig eingesetzt werden.
Hierzu finden regelmäßig Ausbildungsveranstaltungen und Lehrgänge statt.

Der Ortsverband Osterode am Harz nahm an der Ausbildung mit etlichen Helferinnen und Helfern teil.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen sich den Betrieb beim THW einmal anzuschauen.
Melden Sie sich doch einfach mal bei uns.

 

Text: Stefan Riemke, THW
Bilder: Nico Bierhance, THW

 

Weitere Informationen zur Mitarbeit im THW erhalten Sie unter www.thw-osterode.de/mitmachen.

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.

#THW

Das Technische Hilfswerk ist die operative Bevölkerungsschutzorganisation des Bundes. Sie leistet technisch-logistische Hilfe im Inland wie im Ausland. Rund 80.000 Menschen, darunter Techniker, Ingenieure, aber auch Spezialisten aus vielen weiteren Fachrichtungen, engagieren sich ehrenamtlich in 668 THW-Ortsverbänden. Sie sind kompetente Partner der Feuerwehren, der Polizei sowie der Hilfsorganisationen bei der Abwehr von Gefahren und der Beseitigung der Folgen von Unfällen und Katastrophen. Unterstützt wird dieses ehrenamtliche Engagement durch rund 1.000 hauptamtlich Beschäftigte in den 66 Geschäftsstellen, den acht Dienststellen der Landesverbände, der THW-Bundesschule sowie der THW-Leitung in Bonn. Das THW ist bundesweit einheitlich organisiert und ein verlässlicher Partner. Auf allen örtlichen Ebenen stehen Ihnen Ansprechpartner zur Verfügung. Wenn Sie das Technische Hilfswerk anfordern wollen, brauchen Sie nur mit dem nächstgelegenen THW-Ortsverband oder der THW-Geschäftsstelle Kontakt aufzunehmen. Sie eröffnen den Zugang zum „technischen Baukasten“ des THW, der für eine Reihe von Schadenslagen die passenden Spezialeinheiten mit fachkundigen Einsatzkräften aus dem gesamten, bundesweiten Einsatzpotenzial bereithält.