Kraftfahrerausbildung gehört zu den regelmäßigen Veranstaltungen im THW. Die Gefahren und der Umgang mit den nicht alltäglichen Fahrzeugen muß immer wieder geübt und geschult werden, um die Fahrzeuge auch unter Stress ruhig und sicher zu bedienen. Neben der Ausbildung im Ortsverband und der Ausbildung auf Ebene des Geschäftsführerbereichs kommt es immer wieder zu Sonder- und Spezialausbildungen.

Die Helferinnen und Helfer trafen sich daher am vergangenen Wochenende auf einem abgesperrten Übungsgelände in der Nähe von Hannover zum Sondertraining für Blaulichtfahrzeuge. In diesem Themenblock wurden der Umgang mit leichten Nutzfahrzeugen, MTWs und PKWs besprochen und geübt.

Das Coaching begann mit Fahrzeugtechnik, Physikalischen Grundlagen und allgemeiner Ladungssicherung. Der korrekte Reifendruck jedes Reifens an den Fahrzeugen wurde ermittelt und ggf. korrigiert. Die Sitzposition und allgemeine Körperhaltung wurde besprochen und die bestmögliche Variante herausgearbeitet.

Nach dem Theorieblock wurden im praktischen Teil ausgiebig das Handling der Fahrzeuge geübt. Es galt auf griffigen Boden, sowie auf glattem Boden Bremsübungen durchzuführen und Reaktionsübungen mit plötzlich auftretenden Hindernissen, sowie Ausweichmanöver durchzuführen. Im Rundkurs wurde das Unter- und Übersteuern deutlich und die Grenzen der Fahrzeuge wurden schnell aufgezeigt. Es kam zum Übungen über das Abfangen eines schleudernden Fahrzeuges bei nassem Untergrund und extrem nassen Untergrund (simulierter Schnee). Die Teilnehmer lernten den Bremsweg der Fahrzeuge und den verlängerten Bremsweg bei nasser Fahrbahn besser einzuschätzen. Eine Berganfahrübung bei nasser Strecke führte zum Anfahren mit Gefühl und zeigte deutlich den Unterschied im Handling der Front- und Hecktriebler auf und den Unterschied von den Hand-Schaltern zu den Automatik-Schaltungen in den verschiedenen Fahrzeugen.

Am Ende der Ausbildung bekamen die Helferinnen und Helfer eine Teilnahme-Urkunde ausgehändigt und werden sich noch lange an diesen Tag erinnern, diente die Ausbildung schließlich nicht nur dem Handling mit den THW-Fahrzeugen sondern auch für jeden einzelnen aus hervorragende Übung im täglichen Umgang mit seinem Privatfahrzeug.

 

Text: Stefan Riemke, THW

Bilder: André Tuschek, THW; Stefan Riemke THW

 

Weitere Informationen zur Mitarbeit im THW erhalten Sie unter www.thw-osterode.de/mitmachen.

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.

#THW

Das Technische Hilfswerk ist die operative Bevölkerungsschutzorganisation des Bundes. Sie leistet technisch-logistische Hilfe im Inland wie im Ausland. Rund 80.000 Menschen, darunter Techniker, Ingenieure, aber auch Spezialisten aus vielen weiteren Fachrichtungen, engagieren sich ehrenamtlich in 668 THW-Ortsverbänden. Sie sind kompetente Partner der Feuerwehren, der Polizei sowie der Hilfsorganisationen bei der Abwehr von Gefahren und der Beseitigung der Folgen von Unfällen und Katastrophen. Unterstützt wird dieses ehrenamtliche Engagement durch rund 1.000 hauptamtlich Beschäftigte in den 66 Geschäftsstellen, den acht Dienststellen der Landesverbände, der THW-Bundesschule sowie der THW-Leitung in Bonn. Das THW ist bundesweit einheitlich organisiert und ein verlässlicher Partner. Auf allen örtlichen Ebenen stehen Ihnen Ansprechpartner zur Verfügung. Wenn Sie das Technische Hilfswerk anfordern wollen, brauchen Sie nur mit dem nächstgelegenen THW-Ortsverband oder der THW-Geschäftsstelle Kontakt aufzunehmen. Sie eröffnen den Zugang zum „technischen Baukasten“ des THW, der für eine Reihe von Schadenslagen die passenden Spezialeinheiten mit fachkundigen Einsatzkräften aus dem gesamten, bundesweiten Einsatzpotenzial bereithält.

 

Teile die Info vom THW Osterode an Harz: