Funkrufname: Heros Osterode 21/10

Renault Master

Technische Daten Fahrzeug:

Fahrgestell: Renault Master MLJ5VF
Motor: 4 Takt-Dieselmotor
Leistung: 110(150) kW (PS) bei 3500 U/min.
Hubraum: 2299 cm³
Länge: 5548 mm
Breite: 2070 mm
Höhe:  2482 mm
Radstand: xxxx mm
Gesamtgewicht: 3500 kg
Leergewicht: 2810 kg
Höchstgeschwindigkeit: 147 km/h

 

Funkrufname: Heros Osterode 22/51
Kennzeichen: THW-84613
Klassifizierung: Gerätekraftwagen
Hersteller: Iveco
Modell: 135 E 24 WR
Auf-/Ausbauhersteller: Lentner
Baujahr: k.A
Erstzulassung: 1998
Indienststellung: 1998
Besatzung: 1/8

Gerätekraftwagen I 1. Bergung Ortsverband OsterodeAusstattung nach StAN (ohne Ergänzungsausstattung):Schweiß- und Brennschneidegerät, autogen
Kettenmotorsäge, 3,5 kW
Seile, Ketten, Anschlagmittel I
Feuerlöschausstattung I
4 Atemschutzgeräte, umluftunabhängig mit Zubehör
Rettungsausstattung
Krankentransportausstattung
Tauchpumpe 400 l/min
Pumpen-Zubehör „TP 400 l/min“ 4320T22014
Hebekissenausstattung, pneumatisch, 8 bar
Zuggerät 16 kN, mit Zubehör 5120T22015
Trennschleifer, tragbar, mit Verbrennungsmotor 4,5 kW
Heber 100 kN, hydraulisch, Handbetrieb
Säbelsäge, eli 5130T22018
Bohr- und Aufbrechhammer, 1 kW / 230 V, mit Zubehör
Bohrhammer 600 W, 230 V, mit Zubehör
Hebe-/Pressgerät 150 kN, hydraulisch
Spreizer, SP 30, hydraulisch, mit Zubehör
Schneidgerät, S 90, hydr., mit Zubehör und Motorpumpe
Werkstattausstattung Bergung
Stahlbeton- und Steinbearbeitung
Metallbearbeitung I
Holzbearbeitung
Räumwerkzeuge, Erdarbeiten
Gewindestangen, Schrauben, Muttern
Schrauben, Haken, Dübel
Nägel und Nagelverbinder
Leitern, Zusammenstellung I
Bauklammern, Bindedraht
Sprechfunkgerätesatz 4m-Band, Vielkanal
5 SE Funkmeldeempfänger (FME) digital
Stromerzeuger-Aggregat 8 kVA, 400/230 V, tragbar Energieverteiler 16 A
Flutlichtleuchten 1000 W
Leuchtensatz I
Sanitätshelferausstattung
Transportausstattung für Lasten I
Schutz-Ausstattung für Schneid- und Trennarbeiten
Sicherheitsausstattung Motorsäge
Arbeitsschutzausstattung
Meldetasche
Sicherungsgerätesatz II
Stützen und Verbaumaterial I
HilfsgerätSondersignalanlage
2 Drehspiegelkennleuchten Bosch RKLE 150
1 Drehspiegelkennleuchte Hella KL 600 am heck
2 Frontblitzer

Technische Daten:
Fahrgestell: Iveco EuroFire 135 E 24 WR
Länge: 7,75 Meter
Breite / Höhe: 2,51 Meter / 3,20 Meter
Leermasse: 8.830 Kilogramm
Zulässiges Gesamtgewicht: 14.000 Kilogramm
Leistung: 177 kW / 240 PS bei 2.700 Umdrehungen/ Minute
Hubraum: 5.861 cm³
Getriebe: 6-Gang
Höchstgeschwindigkeit: 96 km/h

Funkrufname: Heros Osterode 22/ Anhänger 7t
Kennzeichen: THW-84608
Klassifizierung: Anhänger
Hersteller: Ifa
Modell: HL 50.02/1
Auf-/Ausbauhersteller: Sonstige
Baujahr: 1981
Erstzulassung: 1981
Indienststellung: k.A
Besatzung:

Technische Daten:
Anhänger 7t Nutzlast
Länge:
Breite / Höhe:
Leermasse:
Zulässiges Gesamtgewicht:
Leistung:
Hubraum:
Getriebe:
Höchstgeschwindigkeit:

 

Funkrufname: Heros Osterode 22/54
Kennzeichen: THW 84147
Klassifizierung: Mehrzweckkraftwagen
Hersteller: MAN
Modell: LE 18.280 4×4 BB
Auf-/Ausbauhersteller: EMPL
Baujahr: 2006
Erstzulassung: 2006
Indienststellung: 2006
Besatzung: 1/6

Das Technische Hilfswerk beschaffte 2006 und 2007 für die zweiten Bergungsgruppen in erster Beschaffungsserie 64 Fahrzeuge des neu eingeführten Fahrzeugtyps Mehrzweckkraftwagen. Dieser Typ löst die bisherigen Übergangsfahrzeuge der zweiten Bergungsgruppen ab. Nach der Neustrukturierung des Technischen Hilfswerks verfolgte man die Taktik für diese Facheinheiten Gerätekraftwagen 2 zu beschaffen. In einmaliger Beschaffung wurden 18 Fahrzeuge gekauft. Da die zweiten Bergungsgruppen jedoch mehr mehr sperrige Gerätschaften verfügen, für die ein Gerätekofferaufbau nur bedingt geeignet ist und aufgrund der deutlich höheren Beschaffungskosten für solche Aufbauten wurde dieses Konzept wieder fallen gelassen. Stattdessen schwenkte man auf Beschaffung von deutlich günstigeren, seriennahen Fahrzeugen um, die eine wechselnde Beladung erlauben. So wurde der Mehrzweckkraftwagen entsprechend der Anforderungen der zweiten Bergungsgruppen konzipiert. Die Ausstattung wird auf sechs Rollwägen verlastet,
die zusätzlichen Gerätschaften der schweren Bergungsgruppen werden auf zwei weiteren Rollwägen transportiert. Die Wägen können bei benötigten Transportkapazitäten in der Unterkunft verbleiben.Als Fahrgestell für die erste Beschaffungsserie wurde der MAN LE2000 18.280 4×4 BB gewählt. Ein zuschaltbarer Allradantrieb, Quer- und Längsdifferentialsperren sowie eine separate Geländeunteruntersetzung ermöglichen eine hohe Geländegängigkeit. Um diese noch zu erhöhen, ist der heckseitige Unterfahrschutz abklappbar. Die Doppelkabine bietet Platz für den Transport von sieben Einsatzkräften.Der Plane/ Pritsche-Aufbau wurde im Hause Empl gefertigt. Die hohe Ausführung ermöglicht ein aufrechtes Arbeiten auf der Pritsche. Auf der Ladefläche ist an der Stirnseite ein Regaleinbau verlastet, welcher Krankentragen, den Rettungskorb sowie Spaten und Schaufeln aufnehmen soll. Sollten weitere Transportkazazitäten benötigt werden, so kann dieser Einbau einfach durch Lösen von vier Schnellverschlüssen ausgebaut werden. Unter dem Planendach sind seitlich Halterungen zur Aufnahme von Leterteilen montiert. So ist eine optimle Platznutzung möglich. Im Abstand von 1,5 Metern sind 12 eingelassene Zurrösen verbaut, welche um 360 Grad drehbar sind. Weiterhin gehören Sperrbalken zur Ausstattung, die in Kombination mit den Zurrösen eine optimale Ladungssicherung ermöglichen. Das Be- und Entladen des Fahrzeug erfolgt über eine Ladebordwand aus dem Hause Dauter mit einer Tragkraft von 1.500 Kilogramm. Damit die die Rollwägen nicht von der Ladebordwand stürzen, verfügt diese über eine durchgängige Abrollsicherung.
Technische Daten:
Fahrgestell: MAN LE 18.280 4×4 BB
Länge: 8.240 Millimeter
Breite / Höhe: 2.550 Millimeter / 3.670 Millimeter
Leermasse: 8.570 Kilogramm
Zulässiges Gesamtgewicht: 16.000 Kilogramm
Leistung: 206 kW / 280 PS bei 2.400 Umdrehungen/ Minute
Hubraum: 6.871 cm³
Getriebe:
Höchstgeschwindigkeit: 90 km/h