Am Stand des THW ging es besonders darum, den Bürgern des Landkreises Osterode am Harz die Ausstattung und Möglichkeiten des Ortsverbandes zu zeigen. So wurden die Hebekissen der in Osterode stationierten 2. Schweren Bergung zu einem Turm zusammen geschraubt. Dieser Turm wurde von den Bürgern liebevoll “Außerirdischer” genannt. Daneben wurde ein Trümmerhaufen aufgebaut, auf dem das Kernbohrgerät und das Technische Ortungsgerät der Fachgruppe Ortung zusehen waren. Über den gesamten Zeitraum der Veranstaltung konnten sie “kleinen” Besucher beim Kistenstapeln oder beim Arbeiten mit dem hydraulischen Spreizer austoben.

Ein besonderes Highlight waren die, an dem Tag, stattfinden Übungen, bei denen das Zusammenspiel der Hilfsorganisationen deutlich gemacht wurde. Mit Sonder- und Wegerechten wurde die gestellte Einsatzstelle angefahren, und die Lage erkundet. Nach einen kurzen Gespräch mit dem Einsatzleiter der Feuerwehr war klar, dass die Aufgaben des THW´s darin lagen, für Licht an der Einsatzstelle zusorgen und einen Stahlträger mittels Plasmarschneiders durch zutrennen.

Zum Abschluss der Veranstaltung, fand noch eine Einsatzübung der ortsansässigen Höhenrettungsgruppe des THW-Ortsverbandes Osterode. Den Rettern vor Ort bot sich folgendes Bild: Bei Arbeiten am Kirchturm erlitt ein Arbeiter einen Schwächeanfall und konnte daher aus eigener Kraft nicht mehr den sicheren Boden erreichen. Er musste daher von den Höhenrettern sicher zu Boden gebracht werden.

Für die teilnehmenden Hilfsorganisationen war der Tag trotz schlechtem Wetter ein voller Erfolg.

Bericht: M. Paul

Fotos: C. Schmidt