Clausthal Zellerfeld. Einsatzkräfte vom Technischen Hilfswerk (THW) Osterode am Harz haben an einer mehrteiligen Ausbildung inkl. Prüfung zum Atemschutzgeräteträger (AGT) mit Erfolg teilgenommen. Der erste Block bestand aus der Theorie und Gewöhnungsproben an die Maske und Atemtechnik. Im zweiten Block erfolgte die Theorieprüfung, eine Einsatzübung und die Belastungsprobe.

Harte Arbeit wartete auf die Helferinnen und Helfer vom THW Osterode. Unter voller Montur mit dem Gewicht der Pressluftatmer auf dem Rücken mußten Schläuche aufgerollt werden, ein Personendummy über eine längere Strecke gezogen werden, es galt Kanister geschickt zu balancieren, Hammerschläge und Kanister auf- und abziehen. Daraufhin folgte ein Kriechtunnel mit etlichen Hindernissen.

Doch das war nur der Anfang. Einsatzkräfte vom THW müssen unter schweren Bedingungen arbeiten. So folgte eine Übung in einem dunklen, vernebelten Bunker wo 6 Dummys zu retten waren. Neben den Einsatzkräften aus Osterode wirkten Einsatzkräfte vom THW Clausthal-Zellerfeld und Einbeck an der Übung mit, insgesamt waren 15 Atemschutzgeräteträger an der Übung beteiligt. Völlig verschwitzt und müde erhielten 5 Einsatzkräfte aus Osterode ihre Urkunden für die bestandene Prüfung/Ausbildung.

Text: Stefan Riemke, THW
Bilder: Div. Einsatzkräfte, THW

Weitere Informationen zur Mitarbeit im THW erhalten Sie unter www.thw-osterode.de/mitmachen

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.

THW

Das Technische Hilfswerk ist die operative Bevölkerungsschutzorganisation des Bundes. Sie leistet technisch-logistische Hilfe im Inland wie im Ausland. Rund 80.000 Menschen, darunter Techniker, Ingenieure, aber auch Spezialisten aus vielen weiteren Fachrichtungen, engagieren sich ehrenamtlich in 668 THW-Ortsverbänden. Sie sind kompetente Partner der Feuerwehren, der Polizei sowie der Hilfsorganisationen bei der Abwehr von Gefahren und der Beseitigung der Folgen von Unfällen und Katastrophen. Unterstützt wird dieses ehrenamtliche Engagement durch rund 1.000 hauptamtlich Beschäftigte in den 66 Regionalstellen, den acht Dienststellen der Landesverbände, der THW-Bundesschule sowie der THW-Leitung in Bonn. Das THW ist bundesweit einheitlich organisiert und ein verlässlicher Partner. Auf allen örtlichen Ebenen stehen Ihnen Ansprechpartner zur Verfügung. Wenn Sie das Technische Hilfswerk anfordern wollen, brauchen Sie nur mit dem nächstgelegenen THW-Ortsverband oder der THW-Regionalstelle Kontakt aufzunehmen. Sie eröffnen den Zugang zum „technischen Baukasten“ des THW, der für eine Reihe von Schadenslagen die passenden Spezialeinheiten mit fachkundigen Einsatzkräften aus dem gesamten, bundesweiten Einsatzpotenzial bereithält.

Teile die Info vom THW Osterode an Harz: