Osterode. Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerks (THW)  organisierten ein virtuelles Anwendertreffen zum Austausch untereinander und spielten nebenbei das beliebte Spiel “Finde Mr. X”. Das Spiel stellt eine hervorragende Übung in überörtlicher Zusammenarbeit und Kommunikation dar.

Die Fachgruppen Führung & Kommunikation üben normalerweise mehrmals im Jahr zusammen im Ausbildungszentrum Hoya und tauschen sich über alle möglichen Themen aus. Aufgrund von Covid-19 und der absoluten Minimierung von Kontakten und nicht einsatzrelevanten Diensten und Veranstaltungen fand der Austausch digital statt. Der Landesverband Bremen/Niedersachsen stellte hierfür eine Websession bereit. Die Einsatzkräfte konnten sich nun von Zuhause aus zusammenschalten und neben dem verbalen Austausch von Kommunikationen auch die virtuelle Zusammenarbeit üben und vertiefen. Was als einfaches Spiel unter Freunden wirkt hat auch einen ernsten Hintergrund. Bei einer Schadenslage wird Personal aus anderen Fachgruppe Führung und Kommunikation angefordert, als Ablösung, als Schichtablösung, oder auch als Ergänzung. Es hat sich in der Praxis gezeigt das Einsatzkräfte, die sich persönlich kennen, sehr leicht in eine “fremde” Führungsstelle integrierbar sind und der Kontakt zu anderen Fachgruppen äußerst sinnvoll ist in der Zusammenarbeit und gegenseitiger Unterstützung.

Die beteiligten Fachgruppen bedanken sich beim Landesverband Bremen/Niedersachsen für die Möglichkeiten sich im Ausbildungszentrum Hoya (vor und nach Covid-19) immer wieder treffen zu können um gemeinsam zu üben, den Kontakt untereinander zu halten und gemeinsam Fort- und Weiterbildungen durchführen zu können. Da diese Art von Veranstaltung derzeit ruht, werden virtuelle Treffen organisiert, um wenigstens in Kontakt zu bleiben während der Pandemiephase.

Teilgenommen haben Einsatzkräfte aus verschiedenen Ortsverbänden.

 

  • THW Ortsverband Bremen Nord
  • THW Ortsverband Einbeck
  • THW Ortsverband Hoya
  • THW Ortsverband Lehrte
  • THW Ortsverband Oldenburg
  • THW Ortsverband Osterode am Harz
  • THW Ortsverband Stade

 

Text: Stefan Riemke, THW
Bilder: Clemens Büse, THW

 

Weitere Informationen zur Mitarbeit im THW erhalten Sie unter https://www.thw-osterode.de/mitmachen,  Informationen über die THW Ausbildunszentren sind unter https://www.thw-ausbildungszentrum.de zu finden.

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.

 

#Der Ortsverband Osterode am Harz

Der Ortsverband besteht seit 1958 in Osterode am Harz.
Im Jahr 2019 sind im Ortsverband mehr als 90 Helferinnen und Helfer, Jugend- und Minigruppenmitglieder aktiv. Derzeit besteht der Ortsverband neben der Stab aus einem Technischen Zug (bestehend aus Bergungsgruppe, Fachgruppe Schwere Bergung und Fachgruppe Notversorgung und Notinstandsetzung), der Fachgruppe Führung&Kommunikation und in Zweitfunktion nimmt der Ortsverband im System Bereitstellungsraum 500 (BR500) einige Positionen ein und verfügt über etliche Sonderausstattung für das System BR500, die im Bedarfsfall in den Einsatzraum verlegt wird.

 

#THW

Das Technische Hilfswerk ist die operative Bevölkerungsschutzorganisation des Bundes. Sie leistet technisch-logistische Hilfe im Inland wie im Ausland. Rund 80.000 Menschen, darunter Techniker, Ingenieure, aber auch Spezialisten aus vielen weiteren Fachrichtungen, engagieren sich ehrenamtlich in 667 THW-Ortsverbänden. Sie sind kompetente Partner der Feuerwehren, der Polizei sowie der Hilfsorganisationen bei der Abwehr von Gefahren und der Beseitigung der Folgen von Unfällen und Katastrophen. Unterstützt wird dieses ehrenamtliche Engagement durch rund 1.000 hauptamtlich Beschäftigte in den 66 Regionalstellen, den acht Dienststellen der Landesverbände, der THW-Bundesschule sowie der THW-Leitung in Bonn. Das THW ist bundesweit einheitlich organisiert und ein verlässlicher Partner. Auf allen örtlichen Ebenen stehen Ihnen Ansprechpartner zur Verfügung. Wenn Sie das Technische Hilfswerk anfordern wollen, brauchen Sie nur mit dem nächstgelegenen THW-Ortsverband oder der THW-Regionalstelle Kontakt aufzunehmen. Sie eröffnen den Zugang zum „technischen Baukasten“ des THW, der für eine Reihe von Schadenslagen die passenden Spezialeinheiten mit fachkundigen Einsatzkräften aus dem gesamten, bundesweiten Einsatzpotenzial bereithält.

Mehr zum Thema THW können Sie hier erfahren:

https://www.thw.de/DE/THW/Bundesanstalt/bundesanstalt_node.html