Osterode. Einsatzkräfte vom Technischen Hilfswerk (THW) Osterode am Harz erhielten am 08.02.2021 einen neuen zusätzlichen LKW für das Material der dislozierten Einheit. Es handelt sich hierbei um einen Mercedes-Benz Arocs 1830 A. Das Fahrzeug wird der Fachgruppe Schwere Bergung (SB) zugeordnet.

Das Fahrzeug wurde beim Aufbauhersteller Empl nach einer gründlichen Einweisung an die Ehrenamtlichen aus Osterode übergeben und von dort die 221 km zur Unterkunft überführt. Die Rückfahrt gestaltete sich hierbei wegen des Wetters abenteuerlich, am Ende sind der blaue Familienzuwachs und die 2 Helfenden gesund und ohne Schäden in Osterode angekommen. Aufgrund der derzeitigen Pandemieregeln wurde das Fahrzeug ohne großen Empfang in Osterode begrüßt und die Helferinnen und Helfer virtuell über den “Neuen” informiert.

Technische Daten Mercedes-Benz Arocs 1830 A :

_FzgDatenblatt_LKW-LBW-7t

Text: Stefan Riemke, THW
Bilder: André Tuschek, THW

Weitere Informationen zur Mitarbeit im THW erhalten Sie unter https://www.thw-osterode.de/mitmachen

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.

 

#Fachgruppe Schwere Bergung

Die Fachgruppe Schwere Bergung birgt und rettet Personen aus Zwangslagen, aber auch Tiere und Sachwerte. Sie dringt durch Hindernisse zu eingeklemmten und verschütteten Personen vor und befreit diese. Mit einer Vielzahl an Hebe-, Zug-, Trenn- und Aufbruchwerkzeugen (im Fall der Gruppen vom Typ B auch der Rettungsspinne) werden Hindernisse aus verschiedenen Materialien wie Holz, Metalle, Stein oder Beton entfernt. Befreite Personen werden aus schwer zugänglichen Bereichen heraus transportiert, wobei auch Techniken der Höhen- und Tiefenrettung verwendet werden. Die Schwere Bergung führt alle Phasen der Bergung bis zum Beräumen (Abtragen von Trümmern, um alle vermissten Personen zu finden) der Einsatzstelle durch. Im Rahmen der Bergung können schwere Lasten wie große Trümmer bewegt werden. Auch das Sichern von Bauwerken durch Hilfskonstruktionen sowie die manuelle Niederlegung einsturzgefährdeter Bauwerksteile gehören zu den Kernaufgaben.

Zudem können Bergungsarbeiten auch unter schwerem Atemschutz durchgeführt werden. Bei der Bergung oder zur Unterstützung anderer Gruppen können leichte Pump- und Elektroarbeiten ausgeführt sowie einzelne Arbeitsstellen ausgeleuchtet werden.

 

#Der Ortsverband Osterode am Harz

Der Ortsverband besteht seit 1958 in Osterode am Harz.
Im Jahr 2019 sind im Ortsverband mehr als 90 Helferinnen und Helfer, Jugend- und Minigruppenmitglieder aktiv. Derzeit besteht der Ortsverband neben der Stab aus einem Technischen Zug (bestehend aus Bergungsgruppe, Fachgruppe Schwere Bergung und Fachgruppe Notversorgung und Notinstandsetzung), der Fachgruppe Führung&Kommunikation und in Zweitfunktion nimmt der Ortsverband im System Bereitstellungsraum 500 (BR500) einige Positionen ein und verfügt über etliche Sonderausstattung für das System BR500, die im Bedarfsfall in den Einsatzraum verlegt wird.

 

#THW

Das Technische Hilfswerk ist die operative Bevölkerungsschutzorganisation des Bundes. Sie leistet technisch-logistische Hilfe im Inland wie im Ausland. Rund 80.000 Menschen, darunter Techniker, Ingenieure, aber auch Spezialisten aus vielen weiteren Fachrichtungen, engagieren sich ehrenamtlich in 667 THW-Ortsverbänden. Sie sind kompetente Partner der Feuerwehren, der Polizei sowie der Hilfsorganisationen bei der Abwehr von Gefahren und der Beseitigung der Folgen von Unfällen und Katastrophen. Unterstützt wird dieses ehrenamtliche Engagement durch rund 1.000 hauptamtlich Beschäftigte in den 66 Regionalstellen, den acht Dienststellen der Landesverbände, der THW-Bundesschule sowie der THW-Leitung in Bonn. Das THW ist bundesweit einheitlich organisiert und ein verlässlicher Partner. Auf allen örtlichen Ebenen stehen Ihnen Ansprechpartner zur Verfügung. Wenn Sie das Technische Hilfswerk anfordern wollen, brauchen Sie nur mit dem nächstgelegenen THW-Ortsverband oder der THW-Regionalstelle Kontakt aufzunehmen. Sie eröffnen den Zugang zum „technischen Baukasten“ des THW, der für eine Reihe von Schadenslagen die passenden Spezialeinheiten mit fachkundigen Einsatzkräften aus dem gesamten, bundesweiten Einsatzpotenzial bereithält.

Mehr zum Thema THW können Sie hier erfahren:

https://www.thw.de/DE/THW/Bundesanstalt/bundesanstalt_node.html