Osterode. Einsatzkräfte vom Technischen Hilfswerk (THW) Osterode am Harz waren in den letzten Wochen alles Andere als untätig. Trotz Corona, mit den entsprechenden Hygieneregeln und Abstand arbeiteten die Helferinnen und Helfer vom Ortsverband am Umzug in die neue Unterkunft.

Aufräumen, sortieren, verlasten, transportieren, auspacken, verlasten und Einrichten war der Hauptteil der Arbeit. Die neue Unterkunft ist nun zu fast 100 % fertig, es fehlen noch ein paar Kleinigkeiten. Dies hindert die ehrenamtlichen Einsatzkräfte aber nicht den Umzug soweit vorzubereiten und durchzuführen.

Eine Diskussion und Planung von nun mehr als 15 Jahren mit Sanierung, Schließung, Sperrung wegen Baufälligkeit, Notreparaturen und einer Energieffizienzklasse Z ist nun endlich vorbei. Hocherfreut und erleichtert finden die Helferinnen und Helfer, sowie die Fahrzeuge und das Material eine neue, moderne Heimat, welche kaum Wünsche übrig lässt.

Bedingt durch Corona findet der Betrieb noch unter eingeschränkten Bedingungen statt: Die Gruppen machen bisher Ihre Dienste entweder online, wenn es um Theoriethemen ging, oder in kleineren Gruppen in der alten Unterkunft. Hier wurde dann die Dienste an verschiedenen Tagen und zu unterschiedlichen Uhrzeiten geplant, so dass die maximal erlaubte Anzahl an Helfern und Gruppen pro Dienst eingehalten werden konnte. Dies kann in den kommenden Wochen nun auch weniger schwer stattfinden, da die neue Unterkunft hier auch bessere Möglichkeiten bietet.

Eigentlich hatte der Ortsverband Osterode am Harz für dieses Jahr eine offizielle Einweihungsfeier geplant. Diese lässt das aktuelle Corona-Geschehen derzeit nicht zu. Daher plant man derzeit mit der Durchführung für 2021 um das Ereignis und bereits verschobene Jubiläen nachzuholen. Sobald ein Termin feststeht, wir dieser entsprechend kommuniziert.

In den kommenden Wochen soll es jedoch noch weitere Berichte an dieser Stelle geben, lasst Euch überraschen …

Auf in die Zukunft, THW Osterode am Harz!

Text: Stefan Riemke, THW

Bilder: Stefan Riemke, THW , André Tuschek, THW

Der Ortsverband Osterode am Harz

Der Ortsverband besteht seit 1958 in Osterode am Harz.
Im Jahr 2020 sind im Ortsverband mehr als 90 Helferinnen und Helfer, Jugend- und Minigruppenmitglieder aktiv. Derzeit besteht der Ortsverband neben der Stab aus einem Technischen Zug (bestehend aus Bergungsgruppe, Fachgruppe Schwere Bergung und Fachgruppe Notversorgung und Notinstandsetzung), der Fachgruppe Führung&Kommunikation und in Zweitfunktion nimmt der Ortsverband im System Bereitstellungsraum 500 (BR500) einige Positionen ein und verfügt über etliche Sonderausstattung für das System BR500, die im Bedarfsfall in den Einsatzraum verlegt wird.

THW

Das Technische Hilfswerk ist die operative Bevölkerungsschutzorganisation des Bundes. Sie leistet technisch-logistische Hilfe im Inland wie im Ausland. Rund 80.000 Menschen, darunter Techniker, Ingenieure, aber auch Spezialisten aus vielen weiteren Fachrichtungen, engagieren sich ehrenamtlich in 668 THW-Ortsverbänden. Sie sind kompetente Partner der Feuerwehren, der Polizei sowie der Hilfsorganisationen bei der Abwehr von Gefahren und der Beseitigung der Folgen von Unfällen und Katastrophen. Unterstützt wird dieses ehrenamtliche Engagement durch rund 1.000 hauptamtlich Beschäftigte in den 66 Regionalstellen, den acht Dienststellen der Landesverbände, der THW-Bundesschule sowie der THW-Leitung in Bonn. Das THW ist bundesweit einheitlich organisiert und ein verlässlicher Partner. Auf allen örtlichen Ebenen stehen Ihnen Ansprechpartner zur Verfügung. Wenn Sie das Technische Hilfswerk anfordern wollen, brauchen Sie nur mit dem nächstgelegenen THW-Ortsverband oder der THW-Regionalstelle Kontakt aufzunehmen. Sie eröffnen den Zugang zum „technischen Baukasten“ des THW, der für eine Reihe von Schadenslagen die passenden Spezialeinheiten mit fachkundigen Einsatzkräften aus dem gesamten, bundesweiten Einsatzpotenzial bereithält.

Teile die Info vom THW Osterode an Harz: