Aufgrund der realen Einsturzgefahr war auch der Baufachberatertrupp des Landkreises Northeim mit je einem Baufachberater des THW und der Kreisfeuerwehr beteiligt. Da im Bereich der notwendigen Abstützung noch einige Maschinen standen, konnte kein Schwelljoch nach “Lehrbuch” gebaut werden, sondern kam eine Sonderkonstruktion zum Tragen, die vor Ort durch die beiden Bauingenieure konstruiert wurde. Anhand einer Zeichnung erstellten dann die beiden Bergungsgruppen unter der Leitung ihrer Gruppenführer die Sonderkonstruktion. Dabei wurden die Gruppen teilweise auch gemischt. Das notwendige Holz stellte der Eigentümer des Gebäudes zur Verfügung.

Während die Bergungsgruppen im praktischen Teil das Hallendach abstützten, übte der Northeimer Zugtrupp unter Leitung des Zugtruppführers das Anfertigen von Gebäudegrundrissen sowie das Erstellen von Kräfteübersichten und Führen einer Lagekarte mit den angefertigten Grundrissen.

Nach einem interessanten Dienstabend erwartete die Helfer gegen 23.00 Uhr in der Unterkunft des Ortsverbandes Osterode noch eine warme Mahlzeit.

{morfeo 43}