Am vergangenen Wochenende wurden im THW-Ortsverband Osterode am Harz gleich mehrere Ausbildungsveranstaltungen durchgeführt.

Bereits am Freitag Abend wurde neben dem normalen Ausbildungsdienst im Ortsverband die Bereichsausbildung Zugtrupp für die Helferinnen und Helfer der Zugtrupps aus dem THW-Geschäftsführerbereiches Göttingen absolviert.  Die Ausbildung wurde durch den erfahrenen Osterode THW-Kameraden Bernhard Langowski geplant und durchgeführt. Aus diesem Anlass trafen sich etliche Helferinnen und Helfer der Nachbarortsverbände in der Unterkunft Osterode um Einsatztaktiken, Führungsgrundsätze und Richtlinien zu besprechen, zu erarbeiten und zu vertiefen.

Am Samstag folgte dann im Rahmen der Bereichsausbildung Atemschutz, die Belastungsprobe der aktiven Atemschutzgeräteträger ebenfalls aus dem THW-Geschäftsführerbereich Göttingen. Diese Belastungsprobe ist jährlich durchzuführen und soll die Einsatztauglichkeit (neben der vorgeschriebenen zusätzlichen Gesundheitsuntersuchung) der Helfer feststellen. Die Belastungsprobe wurde von einem der Bereichsausbilder aus dem THW-Ortsverband Osterode (Kevin Kaufeld) abgenommen. Hierbei mussten die Kameradinnen und Kameraden eine bestimmte Belastung während einer Übungsrunde unter Atemschutz erreichen. Um die notwendige Belastung erreichen zu können musste ein selbstgebauter Parcours (Kriechen, Klettern, Steigen und Gewichte anheben) absolviert werden.

Diese körperlich anstrengende Ausbildung wurde durch Kameradinnen und Kameraden des DRK Osterode fachmännisch überwacht, welche auch für den eventuellen Notfall zur Sicherheit bereit standen.

An dieser Stelle vielen Dank an die Kameradinnen und Kameraden des DRK Osterode für die Unterstützung.